Young Talent 2012 Mahmut Dogan

timeless calendar
Studentisches Projekt an der Frankfurter Akademie für Kommunikation und Design, Academy of Visual Arts, Frankfurt

Konzeption und Gestaltung:
Mahmut Dogan, Projektklasse „Generatives Design“, FrankfurtDozenten: Dozenten Andreas und Stephan Lauhoff.

Mahmut Dogan hat im Rahmen seines Studiengangs „Generatives Design“ ein unendliches Kalenderobjekt entworfen und schafft damit ein Designobjekt im Raum. Von der programmierten Kunst wird der Begriff des „generativen Designs“ abgeleitet, welches neue Möglichkeiten für den Designer bereitstellt.

Mahmut Dogan geht sein Konzept mathematisch an und übersetzt seine visuellen Ideen in ein Regelwerk, das er im Computer verarbeitet. Bei ihm stand im Vordergrund, die Struktur gebenden Parameter der Zeit auf neuen Wegen abzubilden. Er wählte die Form eines in sich gedrehten Ringes, der weder Anfang noch Ende hat. Zeit versteht Mahmut Dogan nicht als abgeschlossenen Monat und Jahr. Der letzte Tag im Monat geht direkt in den ersten Tag des folgenden Monats über, der letzte Tag im Jahr grenzt direkt an den ersten Tag des neuen Jahres.

Der Kalender besteht aus einem in sich gedrehten Vierkant mit einem Eisenkern. Durch die Drehung ergeben sich zwei Endlosbahnen. Auf der einen Bahn ist ein komplettes Jahr mit 365 Tagen abgebildet. Auf der zweiten Bahn ein komplettes Schaltjahr mit 366 Tagen. Der aktuelle Tag wird mit Hilfe eines magnetischen Oktaedersteins markiert.

Der timeless calendar überrascht mit einer einfachen Idee und überzeugt mit seinem klaren Design-Konzept. Die Jury wünscht Mahmut Dogan, dass die Auszeichnung bei der Suche nach einem Produzenten hilfreich ist. Denn realisiert wäre der timeless calendar sicher ein Schmuckstück.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.