Laudatio GREGOR

Das Bild zeigt die glücklichen Gewinner – an dem Projekt beteiligte Personen von der Papierfabrik Scheufelen und der Agentur Strichpunkt – bei der Übergabe der gregor international calendar gregor award Urkunde.

 

Laudatio auf den GREGOR 20120 – „Perfection 2012“

Andreas Langen, Mitglied der Jury

Nur scheinbar ist das ein Zeichen von Größenwahn – wer würde schon bei klarem Verstand von sich behaupten, perfekt zu sein? Nein, nein, der Trick ist hier: der Titel meint den Kreis, die schlechterdings perfekte, vollendete Form. Keine üble Messlatte, wenn man die maximale Qualität anstrebt, wie es der Auftraggeber dieses Kalenders mit seinen papierenen Produkten tut. Und fast schon unvermeidlich, wenn das Firmenzeichen des Auftraggebers ein rundes ist. Die Gestalter von Strichpunkt machen aus der strengen geometrischen Grundfigur eine Spielwiese in 12 Bildern: von der Mortadellascheibe bis zum Sonnenwind, von der Fibonac ci-Reihe, nach deren Gesetzmäßigkeit die Kerne der Sonnenblume angeordnet sind, bis zu den 29 meistverkauften Schallplatten-Singles aller Zeiten (29, weil auf dem Februarblatt zu sehen).
Die Jury meint: Da kommt nicht nur keine Langeweile auf im langen Schaltjahr 2012, das glänzt und funkelt, das zwinkert, unterhält und macht klüger; zudem beschleunigt es Druckerherzen mittels circa 30 Sonderfarben, Folien und weiteren Veredelungen. Und das alles gilt, obwohl bzw. weil Ihnen, verehrtes Publikum, hier einiges bekannt vorkommen dürfte: Scheufelen und Strichpunkt standen ja in den letzten Jahren schon einige Male ziemlich weit oben auf dem Siegertreppchen in diesem Wettbewerb. Auch das die Jury diskutiert.
Und sie findet: Wenn einer immer wieder Spitzenleistungen hinbekommt, lässt sich das nun mal kaum gegen ihn verwenden. Es taugt eher zum Gratulieren. Darum: Herzlichen Glückwunsch zum Gregor 2012!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.