Eröffnung

gregor international calendar award 2012 entschieden

„Preisverleihung und Ausstellung mit über 1.200 Kalendern ist ein hervorragender Leistungsbeweis der Kreativwirtschaft“

Stuttgart, 26. Januar 2012 – Der gregor international award 2012 ist entschieden. Am heutigen Abend um 18:00 wurden die Preisträger bei der Eröffnungsveranstaltung im Haus der Wirtschaft in Stuttgart gewürdigt. „Die heutige Preisverleihung des gregor international calender award und die exzellente Ausstellung mit über 1.200 Kalendern ist ein hervorragender Leistungsbeweis der Kreativwirtschaft“, erklärte Daniel Rousta, Ministerialdirektor im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, heute bei der Eröffnung in Stuttgart. 1.213 Exponate aus dem In- und Ausland wurden in den vergangenen Monaten zum Wettbewerb um die kreativsten und schönsten Kalender eingereicht. „Das beweist, dass der gedruckte Kalender nach wie vor hoch im Kurs liegt“, so Rousta.

Roland Bertsch, 1. Vorsitzender des Graphischen Klubs Stuttgart begründet den neuen Namen:“ Die Kalenderschau ist jetzt der Gregor International Calendar Award. Diese Namensgebung, verbunden mit dem  neuen Erscheinungsbild ist ein weiterer Schritt des Graphischen Klubs die Bedeutung und die internationale Reichweite des Wettbewerbs zu vermitteln.“

Im Rahmen der Eröffnung wurden insgesamt 56 Preise verliehen. Die Jury des Graphischen Klubs bewertete die Kalender und vergab dabei das Prädikat Gold insgesamt fünf Mal, Silber zehn Mal und Bronze zwanzig Mal. Den Preis der Jury des Graphischen Klubs Stuttgart erhielt der Kalender „perfection 2012“ der Papierfabrik Scheufelen GmbH & Co. KG in Lenningen. Zudem wurden sieben Kalender mit dem „Award of Excellence“ für außergewöhnliche Einzelleistungen im Kalenderschaffen und die zwei Sonderpreise „Young Talent“ sowie „Best Non Profit“ vergeben.

Alle Fotokalender wurden zusätzlich von der Kodak Fotokalender Jury begutachtet. Sie zeichnete zehn Kalender mit dem Internationalen Kodak Fotokalenderpreis 2011 aus. Der „Preis der Kodak Fotokalender Jury 2011“ ging an den „ORWO-Kalender 2012“, Auftraggeber: Bild und Heimat GmbH, Reichenbach; Fotografie: Gerhard Fuhr, Leipzig,  Bildauswahl: Erasmus Schröter, Leipzig / Bild und Heimat GmbH Reichenbach.

„Die Kreativwirtschaft ist für den baden-württembergischen Medienstandort von großer Bedeutung“, sagte Rousta. „Der Kalender vereinigt dabei so viele unterschiedliche Bereiche wie kein anderes Medienerzeugnis. Neben den Betrieben der Druckindustrie sind Werbeagenturen, Grafikbüros, Design- und Fotostudios involviert.“ Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist mit knapp 29.000 Unternehmen eine wichtige Säule der baden-württembergischen Wirtschaft. 20,1 Milliarden Euro Umsatz wurden in diesem Bereich mit etwa 210.000 Erwerbstätigen im Jahr 2008 erwirtschaftet. Der Beschäftigungsmarkt der baden-württembergischen Kreativwirtschaft erreicht damit einen Anteil von 16,9 Prozent gemessen am Bundesgebiet.

Der gregor award gehört zu den bedeutendsten Wettbewerben der Druck- und Medienbranche in Europa. Veranstalter der weltweit größten Kalenderausstellung sind das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg, der Graphische Klub Stuttgart e.V., die Kodak GmbH Stuttgart und der Verband Druck und Medien in Baden- Württemberg.

Insgesamt wurden 1.213 Kalender zum Wettbewerb eingereicht, davon 1.088 Kalender aus Deutschland und 125 internationale Kalender aus 11 weiteren Ländern: Frankreich, Großbritannien, Israel, Italien, Japan, Kapverden, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Schweiz, USA.

Die Ausstellung ist zu sehen im Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Str. 19, 70174 Stuttgart, vom 27. Januar bis 19. Februar 2012, täglich von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.