Gold 2017

GOLD 2017

 Mit dem Prädikat GOLD ausgezeichnete Kalender des gregor 2017 award

GREGOR 2017 Herzblut

  • Auftraggeber: Glanzmann Schöne Design, Lörrach
  • Konzeption und Gestaltung: Cornelia Glanzmann Schöne
  • Illustration: Cornelia Glanzmann Schöne
  • Druck: Hornberger Druck, Maulburg
  • Weiterverarbeitung: Otto Küstermann GmbH, Ebhausen

So urteilt die Jury

Die plastisch dargestellten Herzkranzgefäße auf dem Titelblatt machen neugierig auf die folgenden 12 Mo­natsblätter. Es geht um Freundschaft und Völkerverständigung. Herzblut setzt man für die wichtigen und schönen Gefühle ein, wie Liebe und Freundschaft. In wunder­schönen Grafiken, begleitet von den Versen des bedeutenden Persisch sprachigen Dichters des Mittelalters Dschalàl ad-Din Muhammad ar-Rùmis wird das Thema Herzblut dargestellt. Konzeption, Grafik, Druck, Pa­pier und Verarbeitung überzeugen.

 

Calendar of Yearning for Japanese Paper Making

Calendar of Yearning for Japanese Paper Making

  • Auftraggeber: GRAYSKY project, Tokyo
  • Designer: MAIKO INA (SURMOMETER) / ERIKO SETO (SURMOMETER)
  • Art Director: KAYO YAMAMOTO (SURMOMETER)
  • Creative Director: SHINICHI NAGAHARA (DNP Communication Design)
  • Reproduktion: DNP Communication Design
  • Druck: DAI NIPPON PRINTING

So urteilt die Jury

Dieser Kalender aus Japan will in seiner Qualität entdeckt werden. Was zunächst wie ein Papiermuster­büchlein aussieht, entpuppt sich als ein hochkreatives Konzept, das die lange Tradition japanischer Papier­schöpfungen aufnimmt. 14 unterschiedliche Papiersorten aus den japanischen Regionen symbolisieren in aufsteigend quadratischer Form den Verlauf eines Jahres. Die Bindung ist symbolisch ebenso ein roter Faden durch die Monate.

 

AUF KURS

AUF KURS

  • Auftraggeber: IVD, Ibbenbüren
  • Konzeption: Tammen, Werbeagentur, Osnabrück
  • Gestaltung, Fotografie und Illustration: Monika Goecke, Bielefeld
  • Druck: IVD, Ibbenbüren
  • Weiterverarbeitung: Schöneis, Esterwegen

So urteilt die Jury

Schon das Titelblatt nimmt den Betrachter gefangen: großes Format, die Konturen eines Segelschiffs und ein Stück Mahagoni, lackiert als Schiffsrumpf, die dreigeteilte Spiralbindung. Auf 16 Blättern wird die handwerkliche Arbeit der traditionsreichen Werft FRICKE & DANNHUS, eine der letzten ihrer Art, eindrucksvoll präsentiert. Man freut sich, dass es diese Werft noch gibt und träumt ein wenig von der Sehnsucht nach dem Meer. Und wie man sieht: auch auf Kalendern hat Handwerk goldenen Boden.

 

MATTERS OF THE HEART

Matters of the Heart

  • Auftraggeber: Papierfabrik Scheufelen, Lenningen
  • Konzeption, Gestaltung, Fotografie und Illustration: Strichpunkt GmbH, Stuttgart / Berlin
  • Druck: G. Peschke Druckerei, Parsdorf
  • Weiterverarbeitung: Staudigl Druck, Donauwörth
  • Veredelungen: G. Peschke Druckerei, Parsdorf; Seismografics JK, Unterschleißheim

 So urteilt die Jury

Scheufelen bietet künftig neben Phoenix Kunstdruckpapieren auch den hochwertigen Premiumkarton phoenolux im Wachstumsmarkt Verpackungen an. Thematisiert wird die Skala der Gefühle, die das Herz be­wegen, Geburt, Leidenschaft, Geistesblitz und Überraschung. Ausgezeichnet ist auch die Idee, die beiden Herzkammern grafisch in das Phoenix-Logo zu integrieren. Der Kalender zeigt in gewohnt hervorragender Weise, was Papier, Druck, Veredelung, grafische Konzeption leisten kann. Er zeigt aber auch die Herzensan­gelegenheit der Papierfabrik, das perfekte Weiß.

 

Speicherplatz

Speicherplatz

  • Auftraggeber und Konzeption: die arge lola / musendesign / ctrl-s / steinkopf druck
  • Gestaltung: musendesign, Balingen
  • Fotografie: die arge lola, Stuttgart
  • Illustration: ctrl-s prepress GmbH, Stuttgart
  • Druck: steinkopf druck + TYPOfactory, Stuttgart

So urteilt die Jury

Der Kalender gewährt schon jetzt einen Blick ins Stadtmuseum Stuttgart, das im Oktober 2017 eröffnet werden soll. Im Depot haben die Kalendermacher 13 Objekte aufgespürt und ins Bild gesetzt. Vorgestellt werden Personen und deren Leistungen aus der Kunst, Technik, Industrie und Politik, welche die Historie der Landeshauptstadt geprägt haben. Außergewöhnlich wie einleuchtend sind die begleitenden Texte und das jeweilige Kalendarium.

 

DIE JURY DES GKS – GRAPHISCHER KLUB STUTTGART 2017
für den GREGOR und die Gold, Silber, Bronze Preisträger

 

 

 

 

 

Hintere Reihe von links nach rechts: Moderator Friedrich Müller Vorstand des GKS Graphischer Klub Stuttgart; Jochen Gehrlicher, Graphischer Klub; Ernst Gärtner Print Consulting, Karlsruhe; Michael Luz Illustration, Stuttgart; Ulrich Lobstädt imageservice werbeagentur, Stuttgart; Andreas Langen die arge lola, Stuttgart. Vodere Reihe von links nach rechts: Jürgen Preuß In.Fact Werbeagentur, Stuttgart; Kenji Fuchiwaki Künstler, Schloss Ludwigsburg; Fiona Klingele Klingele Papierwerke, Remshalden; Bettina Klett avedition, Stuttgart / Wirtschaftsförderung Region Stuttgart; Christiane Baumann Grafik-Design, Stuttgart; Julia Kahl Slanted – Typo Weblog und MagazinKarlsruhe, Claudia Berkenhoff netzwerk P Produktion GmbH, Stuttgart/Berlin; Gerd Böhm Böhm Public Relations GmbH, Esslingen.

BEWERTUNGSKRITERIEN FÜR GREGOR, GOLD, SILBER UND BRONZE

Ein in diesen Kategorien ausgezeichneter Kalender muss in der Gesamtbetrachtung vor der Jury des GKS Graphischer Klub Stuttgart bestehen. Die Kalender werden nach folgenden Kriterien bewertet:

Gesamteindruck des Kalenders
Bewertet wird, ob ein Thema überzeugend und durchgängig präsentiert wird.

Funktionalität, Originalität
Im Besonderen wird bewertet, ob der Kalender seiner eigentlichen Funktion gerecht wird und dadurch einen entsprechenden Gebrauchswert besitzt. Gelungene Ideen neuer Kalenderformen und Originalität finden eine positive Bewertung.

Konzept, Gestaltung, Fotografie, Typografie
Bewertet werden die Konzeption des Kalenders als Ganzes aber auch die Gestaltung der einzelnen Kalen­derblätter. Betrachtet wird der Kalender auch im Hinblick auf seine Marketingaufgabe. Im Bereich der Fotografie, Illustration und der Typografie wird beurteilt, ob Stil und Aussagekraft konse­quent und gelungen auf allen Blättern durchgängig umgesetzt wurden.

Qualität der Produktion
Hier wird die Herstellung des Kalenders unter fachlich-technischen Gesichtspunkten bewertet – Papierwahl, Satz, Reproduktion, Druck, Veredelungen und buchbinderische Verarbeitung.

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.