Der gregor international calendar award 2014, Film anklicken

Japan Kalender Wettbewerb 2014 entschieden

Japan gilt als klas­si­sches Kalender­land und so fin­det seit Jah­ren ein Aus­tausch des gre­gor inter­na­tio­nal calen­dar award mit dem japa­ni­sche Kalen­der­wett­be­werb in Tokio und Osaka statt. Am japa­ni­schen Kalen­der­wett­be­werb neh­men so wie in Stutt­gart über 1.000 Kalen­der teil. Die Teil­neh­mer des gre­gor inter­na­tio­nal calen­dar award kön­nen sich bei der Anmel­dung ent­schei­den, ob ihr Kale­ne­der auch für die Teil­nahme am japa­ni­schen Kalen­der­wett­be­werb ein­ge­reicht wer­den soll. Die Bewer­tungs­kri­te­rien der japa­ni­schen Jury sind: Drucktechnik/Druck­qualität, Design und Funk­tio­na­li­tät, Krea­ti­vi­tät in Design, Druck, Mate­ri­al­ver­ar­bei­tung, Medi­en­wirk­sam­keit und Zukunftsorientierung.

Die Jury des Japan Kalen­der Wettbewerbs

Hier stel­len wir Ihnen die Gewin­ner das Japan Kalen­der Wett­be­werbs vor.

GOLD
Titel: blatt fuer blatt; Her­aus­ge­ber: Wag­ner Sieb­druck GmbH; Kon­zept, Design: Fried­rich Don; Foto­gra­fie: Fried­rich Don, Franz Wag­ner; Desk­top Publis­hing: immedia23 GmbH; Druck: Dru­cke­rei Bue­h­ler, Wag­ner Sieb­druck; Buch­bin­dung: Buch­bin­de­rei Breuer GmbH

Sil­ber
Titel: The com­mon Thread (Der rote Faden); Her­aus­ge­ber: SEW-EURODRIVE; Kon­zept: Leo­nardo Greco, San­dra Wal­zer; Design; Leo­nardo Greco, Tony Mayer-Graupeter; Foto­gra­fie: Huber Foto­gra­fie; Desk­top Publis­hing: Leo­nardo Greco;
Illus­tra­tion: Leo­nardo Greco, Tony Mayer– Grau­pe­ter, Sarah Schind­ler, Druck: SEW-EURODRIVE Print Depart­ment; Wei­ter­ver­ar­bei­tung: Achil­les, Leissing

Sil­ber
Titel: Stern­zei­chen; Her­aus­ge­ber: NEEF+STUMME pre­mium Druck GmbH&Co.KG, Ham­burg /Apple Gra­fik GmbH&Co.KG Ham­burg, Kon­zept und Design: H4 Agen­tur für Mar­ken­ent­wick­lung & Mar­ken­kom­mu­ni­ka­tion GmbH,Hamburg / Nils Larisch / Nils Stange; Foto­gra­fie: Mayce view GmbH, Ham­burg / Chris­tian Mai; Desk­top Publis­hing: Apple Gra­fik GmbH & Co. KG Ham­burg; Druck: NEEF+STUMME pre­mium Druck GmbH & Co. KG, Hum­burg; Wei­ter­ver­ar­bei­tung: Indus­trie­buch­bin­de­rei Enno Cra­mer GmbH, Wilhelmshaven

Bronze
Titel: Free Ency­clo­pe­dia of Typo­gra­phic life Sci­en­ces; Her­aus­ge­ber: Kloe­tz­ner Com­pany Wer­be­agen­tur GmbH; Kon­zept, Design und Illus­tra­tion: Britta Ohlendorf,Martin Kloe­tz­ner, Marie Kloe­tz­ner, Dag­mar Koeh­ler, Hubert Machate; Druck und Wei­ter­ver­ar­bei­tung: MPW Media-Print Witt GmbH

Bronze
Titel:Neugierig auf Porzellan-Tagewerk –Drei2013 / 2014; Her­aus­ge­ber. IVD GmbH & Co. KG, lbben­bü­ren; Kon­zept und Illus­tra­tion: Tam­men GmbH, Osna­brück; Design und Foto­gra­fie: Dipl.-Designerin Monika Goecke, Bie­le­feld; Desk­top Publis­hing: IVD GmbH & Co. KG, lbben­bü­ren; Druck: IVD GmbH & Co.KG, lbben­bü­ren; Wei­ter­ver­ar­bei­tung: Scho­en­eis Dienst­leis­tun­gen GmbH, Esterwegen

Bronze
Titel: The Cir­cu­lar Calendar2014-sun50 — north of the equa­tor; Her­aus­ge­ber: Soe­ren Lach­nit; Kon­zept und Design: Soe­ren Lach­nit; Druck: Saxo­print GmbH

Spe­cial Preis
Titel: Augen­blick; Her­aus­ge­ber: Hart­mut Raeder Wohn­zu­be­hör in der Bas­tei Luebbe AG; Kon­zept: Inge Brune & Hart­mut Raeder; Design: Inge Brune & Tony Gon­za­les; Druck: Tony Gonzales

gre­gor inter­na­tio­nal calen­dar award 2014 entschieden

Mit­tel­stands­be­auf­trag­ter Peter Hofe­lich: „ Die Kalen­der­schau zeigt, dass Baden-Württemberg für krea­tive Köpfe steht“

Stutt­gart, 23. Januar 2014 — Das Stu­den­ten­le­ben in Form eines Jahr­buchs, rät­sel­hafte Bild­col­la­gen zum Thema Zeit und eine Reise von Nord– nach Süd­deutsch­land über ein gan­zes Jahr zei­gen, dass man in dem Pro­dukt Kalen­der nahezu alle Fines­sen unter­brin­gen kann, die tech­nisch mög­lich sind. Zur dies­jäh­ri­gen Preis­ver­lei­hung und Aus­stel­lung wur­den fast 1000 Kalen­der aus dem In-und Aus­land ein­ge­reicht. „Der Kalen­der­wett­be­werb und die Aus­stel­lung zei­gen, dass Baden-Württemberg für krea­tive Köpfe und beson­dere Inno­va­ti­ons­kraft steht. Die gelebte Ver­bin­dung von Talen­ten, Tech­no­lo­gie und Tole­ranz im Land schafft ein her­vor­ra­gen­des Klima für die Krea­tiv­wirt­schaft“, sagte der Beauf­tragte der Lan­des­re­gie­rung für Mit­tel­stand und Hand­werk Peter Hofe­lich heute bei der Aus­stel­lungs­er­öff­nung in Stuttgart.

Ins­ge­samt wur­den 996 Kalen­der aus Deutsch­land, dem euro­päi­schen Aus­land, Japan und Israel zum Wett­be­werb ein­ge­reicht, wobei Japan mit 75 Kalen­dern Spit­zen­rei­ter bei den inter­na­tio­na­len Kalen­dern ist. Im Rah­men der Aus­stel­lungs­er­öff­nung wur­den vom Gra­phi­schen Klub Stutt­gart 47 Preise ver­lie­hen, davon sechs Mal Gold, zehn Mal Sil­ber und neun­zehn Mal Bronze. Die höchste Aus­zeich­nung, den GREGOR 2014, erhielt der Kalen­der 1:X – Zwölf Lupen­bli­cke von Hil­ger & Boie Design, Wies­ba­den, der für die Stif­tung Pal­men­gar­ten und Bota­ni­scher Gar­ten in Frank­furt am Main kon­zi­piert und gestal­tet wurde. Zudem wur­den 12 Kalen­der mit dem „Award of Excel­lence“ für außer­ge­wöhn­li­che Ein­zel­leis­tun­gen aus­ge­zeich­net. Der Son­der­preis „Young Talent“ ging an den Kalen­der Vita Stu­diosi der Hoch­schule der Medien in Stutt­gart. Alle Foto­ka­len­der wer­den zusätz­lich von der gre­gor photo calen­dar Jury begut­ach­tet. Zehn Kalen­der wur­den aus­ge­zeich­net, der Preis der Jury — gre­gor calen­dar award 2014 für den bes­ten Foto­ka­len­der ging an das gemein­same Kalen­der­pro­jekt Zeit von die arge lola, musen, ctrl-s und steinkopf-druck.

Der gre­gor calen­dar award ist einer der bedeu­tends­ten Wett­be­werbe der Druck– und Medi­en­bran­che. Ver­an­stal­ter der welt­weit größ­ten Kalen­der­aus­stel­lung ist das Minis­te­rium für Finan­zen Baden-Württemberg, der Gra­phi­sche Klub Stutt­gart e.V. und der Ver­band Druck und Medien in Baden-Württemberg. Die Krea­tiv­wirt­schaft gehört mit rund 30.000, über­wie­gend klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men und über 20 Mil­li­ar­den Euro Umsatz zu den größ­ten Wirt­schafts­zwei­gen des Lan­des. Davon erwirt­schaf­tete allein der Wer­be­markt mit rund 18.400 Beschäf­tig­ten 3,4 Mil­li­ar­den Euro.

Die Aus­stel­lung ist vom 24. Januar bis 10. Februar 2014 täg­lich von 11 bis 19 Uhr im Haus der Wirt­schaft in Stutt­gart, Willi-Bleicher-Str. 19 zu sehen. Der Ein­tritt ist frei. Im Anschluss daran wan­dert die Kalen­der­schau vom 21. Februar bis 16. März 2014 ins Regie­rungs­prä­si­dium am Ron­dell­platz in Karlsruhe.

Par­al­lel zum gre­gor 2014 sind im Haus der Wirt­schaft bis zum 9. Februar 2014 zwei wei­tere Aus­stel­lun­gen zu sehen: Die Jubiläums-Ausstellung „40 Jahre Stihl-Kalender” und der 25. BFF För­der– und Reinhart-Wolf-Preis mit den bes­ten Hoch­schul­ab­schluss­ar­bei­ten im Bereich Fotografie.

Hier geht es zur Über­sicht der Gewinner…

Hier geht es zur Preisträgerliste…

Graphischer Klub Stuttgart zeichnet zehn Fotokalender 2014 aus

Wett­be­werb gre­gor inter­na­tio­nal photo calen­dar award 2014 erfolgreich

Stutt­gart, 23. Januar 2014 – Die Jury des gre­gor inter­na­tio­nal photo calen­dar award 2014 zeich­nete in die­sem Jahr zehn Foto­ka­len­der mit dem Prä­di­kat „Aus­ge­zeich­nete Foto­ka­len­der“ aus. Zusam­men mit dem für einen der zehn Kalen­der zusätz­lich ver­ge­be­nen „Preis der Jury“ wur­den ins­ge­samt 11 Aus­zeich­nun­gen ver­ge­ben. Der Award für Foto­ka­len­der wurde vom Gra­phi­schen Klub Stutt­gart im Rah­men des gre­gor inter­na­tio­nal calen­dar award 2014 ausgeschrieben.

Im Mit­tel­punkt des photo calen­dar award steht das Foto als prä­gen­des Gestal­tungs­ele­ment eines Kalen­ders. GKS Vor­stand Fried­rich Mül­ler dazu: „Gute Foto­ka­len­der zeich­nen sich dadurch aus, dass sie auf 12 Monats­blät­tern oder auch 54 Wochen­blät­tern durch­gän­gige Foto­gra­fien in mög­lichst gleich hoher Qua­li­tät zei­gen“. Auch in die­sem gab es wie­der bein­dru­ckende Foto­ka­len­der, die in unter­schied­li­chen For­mat und viel­fäl­ti­gen Bil­dern die Betrach­ter jeden Monat ein­la­den, attrak­tive Foto­mo­tive zu genie­ßen. Beson­ders ein­drucks­voll sind auch in die­sem Jahr die Panorama-Kalender. Der Indus­trie und Wirt­schaft bie­tet der Foto­ka­len­der die Gele­gen­heit eines werb­li­chen Auf­tritts auf hohem Niveau und dies über min­des­tens zwölf Monate.

Von Foto­gra­fie bis zu Fotokunst

Das Spek­trum der Foto­ka­len­der ist groß und reicht vom klas­si­schen Bild über die Foto­kunst bis hin zur digi­ta­len Bild­ge­stal­tung. Auch in die­sem Jahr hatte die Jury keine leichte Auf­gabe, um die indi­vi­du­el­len Bild­spra­chen, die Gestal­tung und die gesamte tech­ni­sche Her­stel­lung der Foto­ka­len­der zu beurteilen.

Mit dem gre­gor inter­na­tio­nal calen­dar award unter­stützt und för­dert der Gra­phi­sche Klub Stutt­gart das Thema Foto­gra­fie im Rah­men des gre­gor inter­na­tio­nal photo calen­dar award.

Rund 700 Foto­ka­len­der wur­den auch in die­sem Jahr wie­der ein­ge­reicht und das Niveau ist recht sta­bil geblie­ben und der Wett­be­werb hat gezeigt, dass das Foto ein leben­di­ges Medium ist, das aus der Kalen­der­szene nicht weg­zu­den­ken ist.

Der „Preis der photo calen­dar award Jury 2014“ ging an den Kalen­der „Zeit“ von der Arbeits­ge­mein­schaft die arge lola Stutt­gart. Der Kom­men­tar zu dem Kalen­der: „Wie stellt man Zeit dar? Denn sie ist flüch­tig, rast, fließt, ver­rinnt, ist manch­mal ver­lo­ren oder sie steht still. Sie haben ein Jahr Zeit zum Erken­nen und Ver­ste­hen des genia­len Zusam­men­spiels von ech­ter Foto­gra­fie und ein­drück­li­cher Gra­fik. Machen Sie sich auf die Suche.“

Ins­ge­samt wur­den rund 1.000 Kalen­der zum gre­gor inter­na­tio­nal calen­dar award Wett­be­werb ein­ge­reicht. Mit 75 Kalen­dern liegt Japan unter den inter­na­tio­na­len Teil­neh­mern an der Spitze. Ins­ge­samt 740 Ver­lags­ka­len­der und 256 Wer­be­ka­len­der stell­ten sich dem Wett­be­werb. Ver­an­stal­tet wer­den die Wett­be­werbe und Kalen­der­aus­stel­lun­gen vom Gra­phi­schen Klub Stutt­gart e.V., dem Finanz und Wirt­schafts­mi­nis­te­rium Baden-Württemberg und dem Ver­band Druck und Medien in Baden-Württemberg e.V.

Die Aus­stel­lung ist zu sehen: vom 24. Januar bis 10. Februar 2014, täg­lich von 11 bis 18 Uhr im Haus der Wirt­schaft, Willi-Bleicher-Str. 19, 70174 Stutt­gart. Der Ein­tritt ist frei.

Hier gehts zur Über­sicht der Gewinner

Gregor International calendar award 2014 Preisverleihung

gre­gor inter­na­tio­nal calen­dar award Ver­lei­hung am 23. Januar

Die Vor­be­rei­tung lau­fen auf Hoch­tou­ren, die Jurys haben letzte Woche aus den über 1.000 ein­ge­sand­ten Kalen­dern die Sie­ger bestimmt und am 23. Januar fin­det die Ver­lei­hung des gre­gor inter­na­tio­nal calen­dar award im Haus der Wirt­schaft in Stutt­gart statt. Alle Kalen­der wer­den vom 24. Januar bis 10. Februar 2014 im Haus der Wirt­schaft Baden-Württemberg in Stutt­gart präsentiert.

Drei Exper­ten­ju­rys bewer­te­ten die aus dem In und Aus­land ein­ge­reich­ten Kalen­der. Die erste Jury bewer­tete die Kalen­der nach the­ma­ti­schen, gestal­te­ri­schen und her­stel­lungs­tech­ni­schen Kri­te­rien und ver­gab den „gre­gor inter­na­tio­nal calen­dar award 2014″ mit Aus­zeich­nun­gen in Gold, Sil­ber und Bronze sowie den „gre­gor” — Preis der Jury. Eine zweite Jury ver­gab „Awards of Excel­len­ces” für außer­ge­wöhn­li­che Ein­zel­leis­tun­gen und die dritte Jury bewer­tete die Foto­ka­len­der für den „gre­gor inter­na­tio­nal photo calen­dar award”.

Inter­es­sen­ten sind sehr herz­lich zur Ver­lei­hung des gre­gor inter­na­tio­nal calen­dar award am 23. Januar 2014 im Haus der Wirt­schaft, Willi-Bleicher-Straße 19, Stuttgart, um 18:00 Uhr ein­ge­la­den. Die Ein­la­dung kön­nen Sie sich hier herunterladen…